ID Thema Fach Klasse Note Downloads
39 Der tropische Regenwald Geographie 10 1 4127
Kurzbeschreibung
Die wichtigsten Informationen über den Tropischen Regenwald und dessen Einflüsse.
Inhalt des Referats
Der Tropische Regenwald


Allgemein über den Regenwald:

Wo gibt es Regenwälder:
Der Regenwald wächst in Ländern, die rund um den Äquator liegen.
Früher war der Regenwald mehr als 20 Millionen Quadratkilometer groß.
Jährlich werden Tausende neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt

3 bis 10 Millionen Pflanzen und Tierarten der Erde leben mindestens drei Viertel im Regenwald.
In jeder Minute werden Regenwaldflächen in der Gräße von 50 Fußballfeldern vernichtet.
Jährlich sterben 500 bist 1000 Tier- und Pflanzenarten aus, weil der Mensch den Wald vernichtet


Die Vernichtung des Regenwaldes durch den Menschen:

1.)Jährlich gelangen fünf Milliarden Tonnen Kohlenstoff durch den Menschen in die Luft
alleine 3/5 davon stammen aus der Brandrodung der Regenwälder.

Der Regenwald wird vom verschiedenen Unternehmen gerodet, um dort Plantagen anzubauen.
Die Umwelt leidet daher stark unter dem Treibhauseffekt. Bäume wandeln Kohlendioxid in Sauerstoff um.

Da so viel Kohelnstoff durch die Brandrodung des Regenwaldes zustande kommt, und es immer weniger Bäume gibt, veränert sich das Klima.

2.) Der Wald wird verbrennt, auf der fruchtbaren Asche werden Nutzpflanzen angebaut.
Ohne den Schutz der großen schattenspendenden Bäume und ihrer Wurzeln, die die Erde festhalten, trocknet der Boden aus und wird fortgespült.

3.) (Plantagen)Vor allem Firmen vernichten den Regenwald, um Plantagen und Rinderfarmen anzulegen. Auf den Plantagen werden außerdem Bananen, Ananas, Ölpalmen, Soja und andere Früchte angebaut.

Tropische Hölzer wie Mahagoni, Teak und Ebenholz sind sehr gefragt und werden auf dem Weltmarkt teuer bezahlt. Um die gefällten Stämme abzutransportieren, müssen Straßen in den bis dahin unberührten Wald gebaut werden.
Beim Fällen und beim Abransport auch nur ein gewinnbringenden Baumes werden bis zu 75% des umgebenden Waldes mitzerstört.
Nach zwei oder drei Ernten ist der Boden ausgelaugt. Das Land wird zur Wüste.


Die Formen des tropischen Regenwaldes:

Tropischer Tieflandregenwald:
für das Pflanzenwachstum günstige Temperatur- und Niederschlagsverhältnisse, jährliche Niederschlagsmenge ø 1.500 und 4.000 mm, durchschnittstemperatur schwankts zwischen 25 und 35 °C, keine Trockenzeit

Monsunwald:
sehr trockene Böden, ausgeprägte Trockenzeit, das Kronendach ist weniger dicht, leicht entflammbar (wegen Trockenzeit),
Monsunwald in Indien, Indochina und Thailand. Niederschlag: unter 1.300 mm und eine Trockenzeit von 4 bist 5 Monate.

Subtropischer Regenwald:
im Osten Australiens, in Südostasien und an der Ostküste Südamerikas, um so weiter weg vom Äquator um so niedriger ist der Wald

Tropischer Gebirgsregenwald und Nebelwald:
Struktur der Vegetation mit zunehmender Höhe star verändert, die Temperatur nimmt pro 100m Höhenanstieg rund 0,4 bist 0,7 °C, bie zunehmender Höhe nimmt auch die Höhe des Waldes ab,
Sogar Frost ist bei entsprechender Höhenlage selbst in Äquatornähe nicht selten.



Die Stockwerke des Regenwaldes:

Es gibt mehr als 40 Formen des tropischen Regenwaldes:

Riesige Bäume bilden das Dachgeschoß (bis 60m), mächtige Stämme Ø 5metern

Das Obergeschoß liegt 15 bis 45 Meter über dem Erdboden. Blätterdach ist so undurchässig, dass man darunter selbst starken Regen erst nach einigen Minuten bemerkt.
Das Blätterdach selbst ist lichtdurchflutet, lässt aber wenig Sonnenlicht nach unten durch. Im Obergeschoß leben zwei Drittel aller Tier- und Pflanzenarten des tropischen Regenwaldes

Im Erdgeschoß des Waldes ist es windstill und dämmrig. Dort leben nur Pflanzen die sich dem Dämmerlicht angepasst haben, z.B.: Pilze und Farne
Quellenangaben des Verfassers