ID Thema Fach Klasse Note Downloads
153 Die Römische Religion Geschichte 6 1 3221
Kurzbeschreibung
Die Römische Kultur ist eine de Spannenden Temen im frühen Mittelalter und in diesem Referat wird es nochmal verdeutlicht
Inhalt des Referats
[b]Die Römische Religion[/b] Die römische Religion war polytheistisch; sie anerkannte daher viele Gottheiten, deren macht bestimmte Aspekte des menschlichen Lebens betraf. Die Beziehungen der Römer zu diesen Gottheiten waren sehr konkret: Man widmete ihnen Gebete und Opfer; um ihr wollen zu erringen oder ihren Zorn abzuwenden. Die römische Religion vermischte sich von Anfang an mit den Religionen anderer Völker; vor allem der Griechen. Jupiter, Juno und Minerva- der “kapitolinischen Dreiheit“ – wurde auf dem Campidogloio einer der ältesten Tempel geweiht. Typisch Römisch war der Kult der Vesta, der Göttin des häuslichen Herdes ( in ihrem Rundtempel brennte ein heiliges Feuer, das von Priesterinnen, den Vestalinnen, ständig unterhalten wurde). Typisch römisch war auch der Kult des Janus, eines doppelgesichtigen Gottes; ein Antlitz wendete er der Vergangenheit und das andere der Zukunft zu. weniger mächtig als die großen Götter aber dennoch wichtig waren die primitiven örtlichen Gottheiten der Flüsse, der Felder und der Pflanzen. Später verbreiteten sich in Rom spirituelle Kulte, wie die Verehrung der ägyptischen Göttin Isis oder des persischen Gottes Mithras. Sie fanden trotz der ausgesprochnen Missbilligung durch Augustus viele Anhänger. Insgesamt gibt es aber mehr als die oben Aufgelisteten Gottheiten, insgesamt gibt es 34 Gottheiten! [b]Die 34 Götter[/b] 1. Apollo, Gott der Sonne 2. Juno, Gemahlin des Zeus und Beschützerin der Frauen der Geburten 3. Jupiter, Gott des Donners und des Licht 4. Diana, Göttin des Mondes und der Jagd 5. Victoria, Göttin des Sieges 6. Janus, Gott des Beginns und der Pforten 7. Minerva, Göttin der Weisheit 8. Äskulap, Gott der Medizin 9. Sonnengott, Gott der Sonne 10. Merkur, der Götterbote 11. Venus, Göttin der Liebe und Schönheit 12. Mars, Gott des Krieges 13. Die Laren, die Beschützer des häuslichen Herdes 14. Mithras, der persische Gott der Sonne, der von Militärs verehrt wurde; Statuen von Mithras, der einen Stier tötet wurde im gesamten Römischen Reich gefunden 15. Nereiden, Meeresnymphen, die in einer Höhle auf dem Boden des Ozeans lebten und die Wellen personifizierten 16. Tritonen, Meeresgottheiten 17. Neptun, Gott des Meeres 18. Amphirite, Gemahlin Neptuns und Beschützerin der Meeresbewohner 19. Die Sirenen waren dämonische Wesen: sie lebten auf einer Insel und lockten mit ihrem Gesang die Seeleute zu den Klippen, wo sie Schiffbruch erlitten; dann wurden sie von den Sirenen verschlungen 20. Bacchus, Gott des Weines 21. Ariane, Bacchus` Gemahlin 22. Satyre, Gottheiten der Wälder, der Felder und der Berge 23. Ceres, Göttin der Ernten 24. Faune, Gottheiten der Felder und der Wälder 25. Nymphen, Gottheiten der Bäume und Gewässer 26. Pan, Gott der Felder und Hirten 27. Flora, Göttin der Blumen 28. Die Furien, schreckliche, wilde Göttinnen der Rache, die vor allem von jenen gefürchtet wurden, die Bluttaten beginnen 29. Zerberus, der Dreiköpfige Hund, der den Hades, das Totenreich, bewachte 30. Pluto, Gott der Unterwelt und des Reichtums 31. Proserpina, Gemahlin Plutos und Göttin des Frühlings 32. Charon, der Fährmann, der die Seelen der Toten aus der Welt der Lebenden über den Fluss Styx in den Hades führte 33. Somnus und Mors, die Söhne der Nacht, Gottheiten des Schlafes und des Todes 34. Die Gorgonen, drei Ungeheuer, die die Ängste der Menschen symbolisierten.
Quellenangaben des Verfassers
Abenteuer Weltgeschichte: Rom unter Kaiser Augustus.