ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2047 römische Architektur Geschichte 11 2 3658
Kurzbeschreibung
Inhalt des Referats
Referat: römische Architektur Stadtplanung - erst ein Netzt verwinkelter Straßen mit breitem Ausmaß - später dann in Römischen Republik rechteckige ordentliche Form - Straßen teilten Stadt in quadratische Viertel - Mittelpunkt der Stadt an Kreuzung beider Hauptstraßengroßer Platz - Dort Marktplatz und die wichtigsten Gebäude wie Thermen - Gesamte Stadt war von dicker Mauer umgeben Theater/ Amphitheater und Thermenanlagen - erste Theaterbauten entstanden Ende der Republik - besaßen halbkreisförmige, terrassenartig ansteigende Sitzreihen - die wurden durch Gänge und Zwischenreihen in keilförmige Segmente untergliedert - während die griechischen Theater an Hängen aufgebaut waren - hatten die Römer Theater, die durch Gerüst auf Pfeilern und Bögen gestützt wurden - Dank dieser Technik konnten Theater auch im Zentrum der Stadt stehen - Amphitheater wurden ursprünglich aus Holz später dann aus Stein gebaut - Genutzt wurden diese für Gladiatorenspiele und Tierhetzen - Eins der ältesten Amphit. Von 75 v. Chr. Fand man in Pompeji - Das größte ist das Kolosseum in Rom geb. 80 n. Chr. - Es fasste ca. 50 000 Zuschauer - Thermenanlagen - Öffentliche und private Thermenanlagen zählten zu aufwändigsten Baukomplexe der römischen Antike - Bestanden aus Umkleideräumen und Badezimmern, mit warmen und kaltem Becken - Außerdem gab es noch andere Räume, die Körperpflege und Sport dienten - Beispiel dafür sind die Caracallathermen in Rom (217 n. Chr.) - Zählen zu großartigsten ihrer Art - Vereinigten Bibliothek Lesesäle und große öffentliche Räume unter einem Dach - Thermen waren üppig mit Mosaiken und Malereien ausgestattet Grabbauten - römische Gräber wurden entlang der Hauptstraße errichtet - einfachste Form war Rundbau - Kaiser Augustus lies sich in riesigen Mausoleum begraben - Es hatte die Form eines riesigen Zylinders aus Steinmörtel - Kaiser Hadrian schuf am Tiber für sich und seine Nachfolger ein noch größerer Mausoleum das im 5. Jahrhundert zu Burg umgebaut wurde und heute als Engelsburg bekannt ist - Sklaven wurden in städtischen Urnenhallen beigesetzt - Diese bestanden aus hunderten kleinen Nischen Namenschilder - Sarkophage wurden aufwendig verziert - Mit Schlachetdarstellungen oder mythologischen Szenen - Oft wurde Kopf mythologischen Helden mit Kopf des toten ersetzt - Genutzt wurde dafür Marmor Baumaterialien - Naturstein, Holz, Platten aus Terrakotta und Fliesen waren seit Beginn der Republik wichtigste Baumaterialen - Auswahl der Steine ging von billigem Kalktuff bis zu weißem Marmor - Häufig wurden Wände mit dünnen Marmorplatten verkleidet - Erfindung des Mörtels ermöglichte Konstruktion komplexer Gebäude - Verwendete Gussmörtel aus Kies, Kalk und Vulkansand war betonartig - Mörtel schuf Voraussetzungen für Bau von Amphit. Thermen usw. Triumphbogen - zu wichtigsten Bauten der Römer gehören Ehren- oder Triumphbögen - wurden bei Siegen von Schlachten/Kriegen errichtet - erst nur einfache Torbögen mit Schriftzug - später darauf große Statuen und Szenenabläufe - meist aufwendige Relieftafeln - dazu wurden meist auch Säulen erbaut - Titusbogen in Rom ist einer der besterhaltensten Bögen (81 n. Chr.)
Quellenangaben des Verfassers