ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2285 Weimarer Republik Geschichte 11 1 1473
Kurzbeschreibung
Wie stehen die Militärs der alten Monarchie zur Revolution und zur jungen Republik?
Inhalt des Referats
Die Militärs waren für die Revolution. Ihre Hauptanliegen waren die Beendigung des Krieges und die Lösung sozialer Probleme. Ihren Unmut über den Krieg taten sie beispielsweise beim Kieler Matrosenaufstand kund. Der Anlass dabei war, dass sie zu einem voraussichtlich sinnlosen Angriff gegen die Engländer auslaufen sollten. In Wirklichkeit wollte die Marineführung in einem letzten Gefecht die Hochseeflotte zur Selbstvernichtung zwingen, um sie nicht den Gegnern ausliefern zu müssen. Die Matrosen protestierten und Arbeiter schlossen sie an. Dieses Ereignis war der Auslöser für Unruhen in ganz Deutschland. Später als die Regierung gegründet war setzte sich der Hamburger Arbeiter- und Sozialrat für den Ausbau eines demokratisch strukturierten Militärs ein. Die Delegierten des Rätekongresses beschlossen schließlich die Durchführung dieser Maßnahme. Doch auch dem Druck der Obersten Heeresleitung wurde nachgegeben. Das Kommando blieb bei den alten Offizieren die jetzt mit dem Aufbau der neuen Reichswehr begannen. Nach den Beschließungen gab es allerdings eine Spaltung des Militärs. Revoltierende Truppenteile kämpften gegen Verbände des alten Heeres.
Quellenangaben des Verfassers