ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2290 Ursachen für die Machtübernahme der Nationalsozalisten 1933 Geschichte 11 1 12059
Kurzbeschreibung
Inhalt des Referats
Eine der Hauptursache für die Machtübernahme der NSDAP war die Weltwirtschaftskrise seit 1929. Der Export ging zurück, die Preise sanken und die Staatsaufträge wurden verringert. Das hatte zur Folge das weniger produziert wurde, die Löhne und Gehälter gekürzt wurden, viele Unternehmen Konkurs gingen und die Inflation ihren Lauf nahm. Die Arbeitslosenzahlen stiegen rapide und oftmals lag in vielen Betrieben eine Überproduktion vor. Die Staatskasse und die Wirtschaft traf es besonders hart, dass amerikanische Banken ihre Kredite zurückforderten. Durch die Inflation brachen viele Banken zusammen. Der Höhepunkt war der Börsencrash in New York am 25.10.1929. Außerdem gab es Ende der 20er Jahre immer noch innenpolitische Unruhen in der Weimarer Republik durch den Versailler Vertrag. Die Republik hatte in diesem Vertrag ihre Kriegsschuld anerkannt und musste hohe Reparationszahlungen und Gebietsverluste hinnehmen. Die Regierung stützte sich auf alte Machteliten in Verwaltung, Justiz und Militär aus der Kaiserzeit. Die Folge war mangelnde Demokratisierung durch Arbeiteraufstände, Putschversuche und politische Morde. Gegen eine Demokratie sprach sich auch der Alldeutsche Verband (bestand aus Industriellen, Offizieren, Beamten und rechten Intellektuellen) aus. Sie wollten ein starkes Kaisertum. Die Bürger in Deutschland zweifelten daran, das die Regierung die Probleme lösen kann. Das hatte zur Folge das sich viele Leute radikalen Parteien anschlossen. Ab 1925 ging die NSDAP den legalen Weg zur Machtergreifung (z.B. kein Putsch mehr). Sie machten den Bürgern Hoffnung vor den Wahlen. Mit Versprechungen wie feste Preise für Bauern, Stellen für Arbeitslose, wirtschaftliche Förderung durch Staatsaufträge und Abschaffung des Versailler Vertrags, was auch die Aufrüstung der Armee bedeuten würde, trafen sie bei den Wünschen der Bevölkerung ins “Schwarze”. Die NSDAP hetzte das Volk gegen die Regierung auf. Sie bezeichneten zum Beispiel die Unterzeichnung des Young-Plans als Landesverrat. Die Partei versuchte alle Bevölkerungsschichten zu erreichen. Zu diesem Zweck wurden sogar NS-Berufsverbände geschaffen (z.B. für Studenten, Ärzte, Lehrer). Finanzielle Förderung für diese Projekte erhielt die NSDAP von Firmen wie Thyssen, Kommerzbank und der Deutschen Bank. Man hatte also auch Rückendeckung aus der Wirtschaft. Die Wahlpropaganda war durch Bilder und Plakate knapp und für jedermann verständlich. Man tricherte dem Volk Angst und Hass ein. Man versprach ihnen nationale Erneuerung, später die Weltherrschaft und das Tausendjährige Reich. Auch Hitler selbst trug viel zur Machtübernahme der NSDAP bei. Er konnte mit seinen Reden Menschen überzeugen und mitreißen. Er kam zum Beispiel bewusst oftmals zu spät zu seinen Auftritten, damit das Publikum schon aufgeputscht war, bevor es überhaupt los ging. Am Anfang seiner Reden sprach er meist leise und eintönig. Nach ca. 15 Minuten fing er an zu toben und zu schreien um die Massen mitzureißen. Die rechtlichen Ungereimtheiten in der Weimarer Republik erleichterten es auch der NSDAP an die Macht zu kommen. Gemeint sind damit die vielen Notverordnungen. Der Reichstag konnte Verordnungen mit seiner Mehrheit ablehnen. Der Reichspräsident konnte den Reichstag dann auflösen. Es gab also Neuwahlen. 1930 wird dann die NSDAP bei solchen vorgezogenen Wahlen zweitstärkste Partei. Auch das Alter und der schlechte Gesundheitszustand, Anfang der 30er Jahre, von Reichspräsident Hindenburg, kam Hitler entgegen. Hindenburg ließ sich durch von Papen, Industriellen, Großgrundbesitzern, Bankiers und Wirtschaftsmanagern überzeugen, das eine Koalition mit von Papen und Hitler für Deutschland das Beste sei. Hitler selbst sagte 1933: ”Wir sind das Resultat des Elends, für das die anderen verantwortlich sind.” Und mit dieser Aussage hat er nicht ganz unrecht.
Quellenangaben des Verfassers