ID Thema Fach Klasse Note Downloads
690 Rolle Bismarcks im Heereskonflikt Geschichte 9 1 1184
Kurzbeschreibung
Warum Wilhelm 1. Bismarcks Hilfe annahm
Inhalt des Referats
[b]Welche Rolle spielt Bismarck im Heereskonflikt?[/b] Um die Beschlüsse bezüglich der Heeresreform umsetzen zu können, hätte auch das Abgeordnetenhaus zustimmen müssen. Dieses war aber gegen die Reform wegen der damit verbundenen Abwertung der Landwehr und der Dauer der Dienstzeit. Da Wilhelm I. Schon an seine Abdankung dachte, willigte er schließlich auf den Rat seines Kriegsministers von Roon in die Berufung Bismarcks zum Minister ein, denn niemand sonst schien Gewähr zu geben, die Krise für den König durchstehen zu können. Bismarck versprach, „den Kampf gegen die Parlamentsherrschaft“ aufzunehmen. Da Bismarck jeden Kompromiss ablehnte, wurde der Heereskonflikt zum Verfassungskonflikt. Er stellte die Theorie auf, dass die Verfassung eine „Lücke“ habe, denn wenn nicht beide Kammern und der König einer Reform zustimmen, gibt es keine Lösung. Er bestimmte, dass der König während dieser „Lücke“ bestimmen dürfe, sodass die Heeresreform durchgeführt wurde. Die meisten Abgeordneten sahen Bismarcks Theorie (eher) als Verfassungsbruch an.
Quellenangaben des Verfassers
keine Angaben