ID Thema Fach Klasse Note Downloads
2496 Eigene Meinung zum Die Zeit-Artikel Arrogante Franzosen, knickrige Holländer Politik 11 keine 3013
Kurzbeschreibung
Hausaufgabe
Inhalt des Referats
Gegen klischeehaftes Denken ist meiner Meinung nach nichts einzuwenden, solange die Betroffenen über die Klischees schmunzeln können und solange Menschen die Vorurteile austeilen diese genauso gut einstecken können.

Wenn es allerdings soweit kommt, dass Menschen sich durch Vorurteile persönlich angegriffen und sich in ihrer Menschenwürde verletzt fühlen oder nicht nur verbale, sondern auch körperlich ausgetragene Konflikte entstehen, werden Vorurteile gefährlich. Dies ist auch der Fall, wenn man nicht mehr zwischen Vorurteilen und Realität unterscheiden kann und es vorzieht seinen Vorurteilen Glauben zu schenken anstatt sich mit der Wirklichkeit auseinander zusetzen. Fatal ist es, wenn vereinzelte Erfahrungen zusätzlich zur Bestätigung der eigenen Vorurteile herangezogen werden. Gefährlich ist es ebenfalls, wenn man die eigene ethnische, politische oder soziale Gruppe bzw. Nation durch Vorurteile gegen andere als besonders positiv, besonders elitär darstellt oder Sündenböcke für bestimmte Fehler sucht.

Die Autorin erkennt richtig, dass es sehr schwer ist einmal aufgenommene Vorurteile wieder abzulegen. Dieser Meinung bin ich auch, da man sich oftmals durch eigene Vorurteile unbewusst beeinflussen lässt. Vorurteile sind zum Teil wie "eingebrannt", da sie häufig aus der frühen Kindheit stammen. Wohl jeder hat schier automatisch Assoziationen zubestimmten Bevölkerungs-, Religions-, Berufsgruppen, Bildungsständen etc..
Quellenangaben des Verfassers
"Arrogante Franzosen, knickrige Holländer", Artikel aus "Der Zeit"