ID Thema Fach Klasse Note Downloads
1821 Großbritannien Sozialkunde 10 1 8904
Kurzbeschreibung
grundlegende Informationen zu Großbritannien und dem Vereinigten Königreich - von der Lage bis zur politischen Struktur
Inhalt des Referats
Großbritannien

Gliederung: - Allgemeines
- Geographie
- Staats- und Regierungsform
- Geschichte
- Wirtschaft
- Klima
- Bevölkerung




Allgemeines


Großbritannien ist ein wirtschaftsstarker im westlichen Teil Europas liegender Inselstaat. Zum Vereiningten Königreich Großbritannien gehören England, Wales und Schottland, die Hebriden, Orkney- und Shetlandinseln und der Nordteil von Irland.

Flagge: Blau mit dem roten Kreuz des Heiligen George ( Schutzheiliger von England ) eingesäumt von einer weisen Umrandung die auf dem diagonalen roten Kreuz des Heiligen Patrick ( Schutzheiliger von Irland ) aufliegt, diese wiederum auf dem diagonalen weisen Kreuz des Heiligen Andrew ( Schutzheiliger von Schottland ) aufliegt. Bekannt als Union Flag oder Union Jack.
Volljährigkeit: Mit 18 Jahren in allen Bereichen.











Geographie

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland liegt vor der Westküste Europas und besteht aus England, Schottland, Wales, den 6 Grafschaften Nordirlands, den Shetlandinseln, den Orkneyinseln, den Äußeren Hebriden, den Kanalinseln und den Scilly-Inseln.

Die britischen Inseln sind durch eine Vielfalt von Landschaften und geologischen Formationen geprägt.
In Süd- und Mittelengland herrscht eine sanfte Hügellandschaft vor, das nördliche England, Schottland, Wales und Nordirland ist bergig und zerklüftet.

Geographische Merkmale:
- Fläche: 244 101 km²
- Einwohnerzahl: 58,13 Mio. EW
- Bevölkerungsdichte: ca. 238 EW/km²
- Hauptstadt: London
- höchster Berg: Ben Nevis (1344m)
- tiefster Punkt: Holme Fen (-3m)
- längster Fluss: Themse (340 km)
-Flächenvergleich: Etwa 2/3 der Fläche von Deutschland
-Angrenzende Länder: Irland mit 360 km Grenze

Frankreich ist nur 35 km von Großbritannien entfernt.

England ist das Stammland des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland im nichtschottischen und nichtwalisischen Südteil der britischen Hauptinsel (ausgenommen Insel Man). Mit seiner Hauptstadt London umfasst es 130 441 km² und besitzt 46,2 Mio. Einwohnern.

Schottland ist der Nordteil Großbritanniens einschließlich der Hebriden, Orkney- und Shetland-Inseln. Die Hauptstadt Schottlands ist Edinburgh. Es hat eine Fläche von 78 789 km² mit 5,1 Mio. Einwohner. Schottland ist ein gebirgiges Land mit zahlreichen, weit ins Land eindringenden Fjorden und vielen Seen.

Wales ist eine Halbinsel im Westen Großbritanniens, zwischen Bristolkanal und Mündung des Mersey. Wales umfasst eine Fläche von 20 768 km².
Es hat 2,9 Mio. Einwohner (Waliser) und in seiner Hauptstadt Cardiff liegt gleichzeitig der Haupthafen.


Staats- und Regierungsform


Der offizielle Name des Vereinigten Königreichs Großbritanniens lautet: United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland.

Großbritannien ist eingeteilt in 47 Grafschaften, 7 Hauptgrafschaften, 26 Distrikte, 9 Region und 3 Inseln als Verwaltungseinheiten.

Das Vereinigte Königreich ist eine konstitutionelle Monarchie, die von einer parlamentarischen Demokratie ohne geschriebene Verfassung regiert wird (siehe unten).Die Beziehungen zw. Dem Monarchen und dem Premierminister sind durch feste Konventionen geregelt. Die 650 Abgeordneten des Unterhauses werden für eine max. Amtszeit von 5 Jahren gewählt.
Die Gesetzgebung basiert auf parlamentarischen Statuen, auf der Auslegung der Statuen in den obersten Gerichtshöfen und auf dem normannischen Common Law (Gewohnheitsrecht).
Das britische Parlament besteht aus dem Unterhaus, dessen Mitglieder gewählt werden, und dem Oberhaus, dessen Sitze an adlige oder klerikale Mitglieder (Geistliche)vererbt oder auf Lebenszeit vergeben werden.

Seit dem 6. Februar 1952 ist das Staatsoberhaupt Großbritannien Königin Elisabeth II. Dieser Titel des Staatsoberhauptes wird nicht gewählt, sondern vererbt.
Seit dem 2. Mai 1997 ist Premierminister Anthony Blair der Regierungschef des Vereinigten Königreiches.


















Geschichte


Übersicht:

Jahreszahl Ereignis
7000 v. Chr. -erste Einwanderer über eiszeitliche Landverbindung
450 v.Chr. -Ansiedlung Keltischer Völker aus Europa
1.-5.Jh. -Besetzung des heutigen Englands und Wales durch die Römer-Einführung des Christentums + der Lateinischen Sprache
5.-7.Jh. -Angeln, Sachsen und Jütländer kamen übers Meer
7.Jh. -erste angelsächsische Königreiche
8./9.Jh. -Süden + Osten = Herrschaft der Wikinger
10.Jh. -England = Königreich
1016-1042 Herrschaft der Dänen
13.Jh. -erstes parlamentsähnliches Gremium tagt
1284 -Wales unter Herrschaft Englands
1536 -Vereinigung v. Wales + England
1588 -Errichtung v. Kolonien in Amerika
16.Jh. -Jakob I. vereinte England mit Schottland
1707 -Vereinigung der Parlamente vion England, Schottland und Wales, und Zusammenschließung zum Königreich Großbritannien
1837 -Großbritannien nimmt nun fast ¼ der Erdoberfläche ein
Ende 19.Jh. -Unabhängigkeit vieler britischer Kolonien
1914 -Bündnis gegen Deutschland im 1. Weltkrieg
1922 -Südirland = Unabhängigkeit, aber Nordirland weiterhin in britischem Besitz
1950.Jh. -nach dem 2. Weltkrieg = Wirtschaftsab-, sturz, Arbeitslosigkeit
1960 -wirtschaftlicher Aufschwung
1979 -Beitritt in die EU





Die 4 verschiedenen Bevölkerungsgruppen Großbritanniens (Irland, Wales, Schottland, England) , die heute relativ gleich sind waren früher in allen Aspekten völlig unterschiedlich. Vor allem aber stammen sie anderen Stämmen/Rassen ab. Die Leute in Irland, Wales und aus dem Hochland Schottlands stammen von keltischen Stämmen ab, während die Menschen aus England und dem restlichen Schottland von germanischer Abstammung sind.

Die Unterschiedlichkeit spiegelte sich auch in der Sprache nieder. Die Menschen der keltischen Region sprachen keltische Sprachen wie irisch, gälisch, schottisches gälisch und walisisch. Die Einwohner der germanischen Gegenden sprachen einen germanischen Dialekt. Aus einem von diesen Dialekten entwickelte sich auch das heutige moderne Englisch. Schottland von germanischer Abstammung sind.


Wirtschaft

Das Vereinigte Königreich ist eines der stärksten Handels- und Finanzzentren der Welt und gehört zu den vier größten Europas. Die Regierung hat in den letzten Jahren staatliche Betriebe privatisiert und soziale Hilfsprogramme eingeschränkt. Die Landwirtschaft ist nach europäischen Standards intensive, hoch mechanisiert und effizient.

Industrie:

Die Mineralvorkommen auf den britischen Inseln sind nahezu erschöpft. In den frühen 90er-Jahren wurden fast alle Kohlebergwerke in Südwales, einst Rückgrat der Wirtschaft, geschlossen. Der britische Kohlebedarf wird heute vorwiegend durch Billigimporte aus dem Ausland gedeckt. Erdgas aus der Nordsee wurde erstmals 1962 gefördert, mit der Erdölförderung begann man erst Mitte der 70er-Jahre. Heute gehört Großbritannien zu den Erdöl exportierenden Ländern.
Auch Elektroenergie wird aus eigenem Aufkommen erzeugt, 20% davon in Kernkraftwerken. Stahl, Fahrzeugbau, Maschinen, Elektroerzeugnisse, Luftfahrtausrüstung, Leder und Textilien sind die Hauptindustrieprodukte.
Der Reichtum an historischen Schauplätzen hat dem Tourismus Aufschwung verliehen.
Obwohl sich die Handelsbilanz in den letzten Jahren stetig verschlechtert hat, gehört Großbritannien nach wie vor zu den größten Handelsnationen.

Währung: 1Pfund Sterling (£) = 100 New Pence (seit 1971) (bis 1971: 1 Pfund Sterling = 20 Shillings = 240 Pence)
1 Pfund = ca. 3,- DM


Landwirtschaftliche Produkte: Getreide, Kartoffeln, Gemüse, Rind, Schafe, Geflügel und Fisch
Exportwaren: Fertigwaren, Brennstoffe, Chemikalien, Nahrungsmittel, Getränke, Tabak
Importwaren: Fertigwaren, Maschinen, Kraftstoffe, Nahrungsmittel
Ressourcen: Erdgas, Erdöl, Kohle, Eisen/Stahl, Kalkstein, Agrarerzeugnisse, Fischereiprodukte, Tourismus
Arbeitslosenquote: 7,5%
Inflationsrate: 2,7%

Klima

Trotz der zum Teil nördlichen Lage ist das Klima recht mild. Die warmen Luftmassen des Golfstroms und aus Westafrika strömen häufig auf feuchtkalte isländische und arktische Strömungen und erzeugen so Wetterturbulenzen und häufig Regenfälle. Die westschottischen Berge sind im Winter schneebedeckt, während Nordirland feucht, aber schneearm ist.
In Wales gibt es kühle Sommer und milde Winter, in Höhenlagen starke Niederschläge. Südengland hat die höchsten Sommertemperaturen und zugleich die höchste Temperaturschwankung. Im Winter sinkt das Thermometer oft unter 0°C.


Bevölkerung

Die Engländer, Schotten, Iren und Waliser haben sich in den vielen Jahrhunderten stark vermischt. Die größte Gruppe bilden die Engländer. Englisch ist die vorherrschende Sprache, obwohl in Teilen Schottlands noch Gälisch gesprochen wird. Der Gebrauch des Walisischen hat zugenommen, seit es in den Schulen wieder Unterrichtet wird. Mit der Einwanderung aus den Common-wealth-Ländern, vor allem Indien und Pakistan, ist nach 1945 in Großbritannien eine multiethnische und multikulturelle Gesellschaft entstanden. Auch der Islam und andere Religionen gewinnen an Einfluss. Etwa 90% der Bevölkerung sind christlichen Glaubens.
Bevölkerungsgruppen: Weiße 94,9% , schwarze Kariben 0,9% , Schwarzafrikaner 0,4% , Schwarze 0,3% , Inder 1,5% , Pakistani 0,8% , Bengalen 0,3% , Asiaten 0,3% , sonstige 0,6%
Religionen: Anglikanisch (27 Millionen), Römisch-Katholisch (9 Millionen), Moslime (1 Million), Presbyterisch (800.000), Methodisten (760.000), Sikh (400.000), Hindu (350.000), Jüdisch (300.000).
Lebenserwartung: 77,37 Jahre
Altersgruppen:
0-14Jahre: 1 % (11.345.023)
15-64Jahre: 65% (38.497.588)
65 Jahre und älter: 16% (9.270.828
Quellenangaben des Verfassers
www.britischebotschaft.de
www.unitedkingdom.de
www.britannien.de
Geographie der Welt - eine Encyclopädie
Bertelsmann Universallexikon (PC-Version) Bertelsmann Lexikon Geschichte (PC-Version)