monde in unserem planetensystem - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

monde in unserem planetensystem


  Note: 1   Klasse: 10









Arbeit: Was sind Monde?

- Monde sind kleine Himmelskörper, die einen großen Planeten begleiten und ständig umkreisen
- Planeten unseres Sonnensystems haben zusammen über 60 Monde
- haben unterschiedliche Größen, von kleinen Trümmern bis hin zu Monden, die größer als der Erdmond sind
- viele wurden erst durch Raumsonden entdeckt
- einige besitzen eine Atmosphäre (Saturmond Titan) andere haben ein Magnetfeld (Jupitermond Ganymed)
- Monde können auch (Saturmond Phoeb, Marsmonde Phobos u Deimos) vielleicht von der Anziehungskraft der Planeten eingefangene Asteroiden sein
- Galilei´schen Monde ( 4 größten Jupitermonde) die 1610 von Galilei und Marius entdeckt wurden, sind nach den geliebten des Zeus benannt


Beispiele

Mimas – Mond des Saturn:
- große Bahnachse beträgt 185600km und seine Umlaufzeit 0,9424 Tage (= 22h und 37min)
- Oberfläche ist vollständig von Kratern bedeckt
- der Krater Herschel hat einen Durchmesser von 130km (1/3 des Monddurchmessers), sein Boden ist bis zu 10km tief und seine Ränder ca. 5km hoch und sein Zentralberg ragt 6km über den Kraterboden hinauf
- größte Krater, es gibt keinen größeren im Sonnensystem
- dadurch, dass er so groß ist, muss er beim Aufprall eines Körpers entstanden sein und hätte Mimas fast zerstört
- die geringe Dichte von 1,17g/cm³deutet darauf hin, dass er wie viele andere Saturnmonde auch im wesentlichen aus Eis mit geringem Felsanteil besteht
- am 17.September 1789 entdeckte Friedrich Wilhelm Herschel den 7. Saturnmond
- wurde nach dem Giganten Mimas, Bruder des Titanen Saturn benannt
- erhielt als innerster der großen Saturnmonde die Bezeichnung SaturnI.

Europa – Mond des Jupiter:
- Bahnachse beträgt 671100km, Umlaufzeit 3,551 Tage
- Europa und Io treffen sich aller 3,525 Tage, so dass eine Resonanz besteht, durch die Europa und Io unter Einwirkung von diesen Begegnungen auftretenden Gezeitenkräften Europa in Schwingung versetzen
- 1610 von Galilei entdeckt
- wurde nach der phönizischen Prinzessin von außerordentlicher Schönheit benannt
- Bezeichnung JupiterII.
- ist möglicherweise so aufgebaut:
- im inneren Kern aus Eisen, Nickel, der von einem Mantel aus Silikatgestein umgeben wird
- darüber befindet sich ein Ozean aus Salzwasser, der von einer min. 19km dicken Eiskruste bedeckt wird
- Ozean und Eiskruste zusammen etwa 100km dick
- außerdem existiert eine sehr dünne Atmosphäre aus molekularem Sauerstoff
- Europa und Erde sind einzigen Körper im Sonnensystem, die Wasser in nennenswerten Mengen besitzen (mehr Wasser als Erde)
- Merkmale der Oberfläche gelten als einzigartig im Universum
- ein System aus verzweigten Linien überzieht die gesamte sichtbare Linie
- vermutlich sind Risse in der Eisfläche, die mit tiefliegendem, dunklem Material angefüllt wurden
- diese können durch vulkanische Aktivitäten entstanden sein
- es wurden nur drei größere Krater entdeckt, sonst sehr ebene Oberfläche

Charon:
- große Bahnachse beträgt 19636km und braucht für einen Umlauf 6,387 Tage
- das besondere am Pluto-Charon-System ist, dass beide, Pluto und Charon, die gleiche Rotationszeit von 6,387 Tage haben, so dass sich beide gegenseitig stets die selbe Seite zuwenden
- Pluto und Charon sind unabhängig von einander entstanden
- anhand seiner geringen Dichte 1,3g/cm³ besitzt er einen geringen Felsanteil
- seine Oberfläche besteht hauptsächlich aus Eis
- Charon ist etwa halb so groß wie Pluto (d=1200km) aber im Vergleich zu anderen Monden sehr große Masse
 deshalb handelt es sich beim Pluto-Charon-System um den einzigen Doppelplaneten im Sonnensystem, dessen gemeinsamer Schwerpunkt außerhalb der Planetkugel liegt
- am 22.Juni 1978 entdeckte Dr.James Christy den einzigen Mond des sonnenentfernten Planeten Pluto
- Bezeichnung PlutoI.

Mondentstehung

- es gibt verschiedene Theorien zur Entstehung von Monden
 sie sind nicht alle auf dieselbe Art und Weise entstanden
- Mondbildung durch Abspaltung von Planeten
- man sagt, dass die Planeten in der Frühzeit unseres Sonnensystems sehr schnell rotiert sind
- dabei könnte sich das Material für die Monde durch die Fliehkraft abgespaltet haben
- gleichzeitige Bildung von Monden und Planeten
- während der Entstehung unseres Sonnensystems soll sich, ausgelöst durch eine Explosion, der sogenannte solare Nebel, gebildet haben
- aus seinen Wolken von Gasen und festen Teilchen formten sich verschiedene Himmelskörper
- unabhängige Bildung von Monden und Planeten
- nach dieser Theorie trafen sich die Umlaufbahnen von Monden und Planeten irgendwann
- dann entschieden Größe und Anziehungskräfte, ob der kleinere Mond in seiner alten Umlaufbahn bleibt oder von dem größeren Planeten eingefangen wurde
- Mondbildung durch Zusammenprall
- neuste Theorie, die sich auf Mondbildung der Erde bezieht, besagt: vor ca. 4 Milliarden Jahren gab es eine größere Erde als heute
- sie erlebte eine kosmische Katastrophe, indem sie von einem planetenähnlichen Himmelskörper gestreift wurde
- nach diesem Zusammenprall wurden Unmengen von irdischer Materie ins All geschleudert
- im Laufe der Zeit ballte sich das Material zusammen
 danach gab es eine neue, kleinere Erde und ihren Mond










Quelle:




ähnliche Referate monde in unserem planetensystem



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6674035 - heute: 418 - gestern: 950 - online: 8 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2041      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 2409