römische Architektur - schulnote.de 
Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren



Impressum | Datenschutzerklärung Startseite








Titel:

römische Architektur


  Note: 2   Klasse: 11









Arbeit: Referat: römische Architektur


Stadtplanung
- erst ein Netzt verwinkelter Straßen mit breitem Ausmaß
- später dann in Römischen Republik rechteckige ordentliche Form
- Straßen teilten Stadt in quadratische Viertel
- Mittelpunkt der Stadt an Kreuzung beider Hauptstraßengroßer Platz
- Dort Marktplatz und die wichtigsten Gebäude wie Thermen
- Gesamte Stadt war von dicker Mauer umgeben

Theater/ Amphitheater und Thermenanlagen
- erste Theaterbauten entstanden Ende der Republik
- besaßen halbkreisförmige, terrassenartig ansteigende Sitzreihen
- die wurden durch Gänge und Zwischenreihen in keilförmige Segmente untergliedert
- während die griechischen Theater an Hängen aufgebaut waren
- hatten die Römer Theater, die durch Gerüst auf Pfeilern und Bögen gestützt wurden
- Dank dieser Technik konnten Theater auch im Zentrum der Stadt stehen
- Amphitheater wurden ursprünglich aus Holz später dann aus Stein gebaut
- Genutzt wurden diese für Gladiatorenspiele und Tierhetzen
- Eins der ältesten Amphit. Von 75 v. Chr. Fand man in Pompeji
- Das größte ist das Kolosseum in Rom geb. 80 n. Chr.
- Es fasste ca. 50 000 Zuschauer
- Thermenanlagen
- Öffentliche und private Thermenanlagen zählten zu aufwändigsten Baukomplexe der römischen Antike
- Bestanden aus Umkleideräumen und Badezimmern, mit warmen und kaltem Becken
- Außerdem gab es noch andere Räume, die Körperpflege und Sport dienten
- Beispiel dafür sind die Caracallathermen in Rom (217 n. Chr.)
- Zählen zu großartigsten ihrer Art
- Vereinigten Bibliothek Lesesäle und große öffentliche Räume unter einem Dach
- Thermen waren üppig mit Mosaiken und Malereien ausgestattet

Grabbauten
- römische Gräber wurden entlang der Hauptstraße errichtet
- einfachste Form war Rundbau
- Kaiser Augustus lies sich in riesigen Mausoleum begraben
- Es hatte die Form eines riesigen Zylinders aus Steinmörtel
- Kaiser Hadrian schuf am Tiber für sich und seine Nachfolger ein noch größerer Mausoleum das im 5. Jahrhundert zu Burg umgebaut wurde und heute als Engelsburg bekannt ist
- Sklaven wurden in städtischen Urnenhallen beigesetzt
- Diese bestanden aus hunderten kleinen Nischen Namenschilder
- Sarkophage wurden aufwendig verziert
- Mit Schlachetdarstellungen oder mythologischen Szenen
- Oft wurde Kopf mythologischen Helden mit Kopf des toten ersetzt
- Genutzt wurde dafür Marmor




Baumaterialien
- Naturstein, Holz, Platten aus Terrakotta und Fliesen waren seit Beginn der Republik wichtigste Baumaterialen
- Auswahl der Steine ging von billigem Kalktuff bis zu weißem Marmor
- Häufig wurden Wände mit dünnen Marmorplatten verkleidet
- Erfindung des Mörtels ermöglichte Konstruktion komplexer Gebäude
- Verwendete Gussmörtel aus Kies, Kalk und Vulkansand war betonartig
- Mörtel schuf Voraussetzungen für Bau von Amphit. Thermen usw.

Triumphbogen
- zu wichtigsten Bauten der Römer gehören Ehren- oder Triumphbögen
- wurden bei Siegen von Schlachten/Kriegen errichtet
- erst nur einfache Torbögen mit Schriftzug
- später darauf große Statuen und Szenenabläufe
- meist aufwendige Relieftafeln
- dazu wurden meist auch Säulen erbaut
- Titusbogen in Rom ist einer der besterhaltensten Bögen (81 n. Chr.)










Quelle:




ähnliche Referate Gaius Julius Cäsar
Die Stadtentwicklung Sydneys bis heute
Sklaven bei den Römern
Geschichte - Die Entstehung von Hochkulturen
Christenverfolgung im Römischen Reich



Hier könnt Ihr die DRUCKANSICHT für das Referat öffnen




Tipp:







(c) schulnote.de 2004-2018

MEDIADATEN --- Besucher seit dem 01.09.2006
gesamt: 6748919 - heute: 391 - gestern: 515 - online: 7 - Rekord online: 340 - Rekord Tag: 2801


ID: 2047      Aufrufe seit dem 02.08.2011: 3341